This page has not been translated yet. The original contents will be shown instead, located here: https://www.geruestbau.com/aktuelles/detail/news/basilika-st-marien-bonn-kirchturmeinruestung-fuer-restaurierungsarbeiten.html

Basilika St. Marien Bonn - Kirchturmeinrüstung für Restaurierungsarbeiten

Kirchturmeinrüstung für Restaurierungsarbeiten
Basilika St. Marien Kirchturmsanierung
Treppenturmanlage und Turmgerüst

Schon von Weiterm fällt die Basilika St. Marien in der Bonner Nordstadt derzeit ins Auge, denn der achteckige Turm der im neogotischen Stil erbauten Kirche ist bis zum Wetterhahn auf der Spitze in 77 m Höhe eingerüstet. Grund hierfür sind notwendige Restaurierungsarbeiten aufgrund von Materialrissen im Tuffstein an den Maßwerken des Glockenstuhls, wie zum Beispiel flächige Ornamente und Verzierungen an Fenstern und Balustraden.

Die Firma Bonner Gerüstbau Karl Breit, Niederlassung der Teupe & Söhne Gerüstbau GmbH, wurde von der Katholischen Kirchengemeinde St. Petrus (Pastoralbüro an St. Marien) mit der Ausführung sämtlicher Gerüstbauleistungen für die Turmsanierung der Kirche beauftragt.

 

Der Auftrag beinhaltet alle Leistungen einschließlich der Konstruktion, Planung, Nachweisführung, Montage und Demontage der Gerüstkonstruktionen inklusive der kompletten technischen Bearbeitung sowie die Erstellung der statischen Berechnungen und Ausführungszeichnungen im technischen Büro Teupe.

  • Errichtung von Arbeits- und Schutzgerüsten bis in 70 m Höhe
  • Anpassung der einzelnen Gerüstlagen an die Bauwerksgeometrie sowie an die seitlichen Bögen und Pfeilervorsprünge zur Bearbeitung der Gesimse und Maßwerkfenster
  • Herstellung einer auf die statischen Erfordernissen angepasste Unterkonstruktion auf der Ebene der Balustrade für die Lastverteilung des Gerüstes am Kirchturm und Überbrückung im Bereich der angrenzenden Dachflächen und der Balustrade mittels Schwerlastkonsolen und HEB-Stahlträgern.
  • Vollständige Verkleidung aller Gerüstaußenseiten mit Staubschutznetzen.
  • Errichtung eines Schutztunnels für Passanten und mehrerer Schutzdächer im Bereich der Kirchenportale zum Schutz vor herabfallenden Bauteilen
  • Stellung eines Personen- und Lastenaufzuges mit 1000 kg Traglast bis 44 m Höhe und eines 70 m hohen Lastenaufzuges für Materialtransporte sowie Errichtung einer 70 m hohen Treppenturmanlage
  • Errichtung eines 14 m hohen Raumgerüstes innerhalb der Glockenstube für die Sanierung der Schallluken
  • Einrichtung der Baustelle zu Beginn der Sanierungsmaßnahme: Sicherung der Baustelle rund um die Kirche mit einem Schutzzaun und einem Bauzauntor, Abdeckung der Bodenflächen, Einrichtung eines Baustromverteilerschranks und Unterverteilerkästen auf den Gerüstetagen, Installation einer Sicherheitsbeleuchtung im Bereich der Fluchtwege und Treppenturmanlage

Bauzeit Sommer 2019 bis Juli 2020 (voraussichtlich)